«

»

Yoga Fotoshooting in Berlin

21-taube

Letzte Woche habe ich ein Yoga Fotoshooting mit Romy gemacht. Romy ist Yoga-Lehrerin und brauchte die Fotos für ein Script, das sie in ihrem Kurs verwenden möchte. Sie war für das Fotoshooting perfekt vorbereitet mit gut sitzender Kleidung (die beim Kopfstand nicht herunterhängt) und Klammern in den Haaren (damit diese nicht vor ihrem Gesicht herumhängen). Sie hatte mir vor dem Shooting schon eine Liste mit den Posen geschickt, von denen sie die Fotos haben wollte.

Ich habe die Beleuchtung im Fotostudio so eingestellt, dass alles weiß wurde, außer Romy und ihre Yogamatte. Wir haben insgesamt 69 Posen (Asanas) fotografiert und viele davon aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Das Shooting hat vier Stunden gedauert und ich habe über 200 Fotos gemacht. Ich glaube, dass Romy in den Tagen danach Muskelkater hatte. Aber es hat sich trotzdem gelohnt.

Ich hoffe ich habe die Bezeichnungen der Posen richtig gemacht. Nachtrag: Der „Halbmond“ ist tatsächlich der „verdrehte Halbmond“ und die „Taube“ ist in Wirklichkeit der „Schwan“.

Wenn Ihr auch solche Bilder von euch haben möchtet, dann informiert euch hier über meine Fotoshooting Angebote.

Ihr möchtet etwas zu dem Thema sagen? Schreibt mir einen Kommentar!

Viele Grüße
Constantin Schäfer

PS: Hier nochmal eine Aufzählung der Namen der Asanas:
Heraufschauender Hund, Herabschauender Hund, Verdrehter Blitz, Sonnenkrieger, Dreieck, Vorbeuge mit verschränkten Händen, Hand-Zeh-Stellung, Halber gebundener Lotus, Krähe, Seitliche Krähe, Drehsitz, Hanumanasana, Hände oben, Hanumanasana, Hände seitlich, Seitliches Brett, Vorbeuge, verdrehter Halbmond, Tänzer, Schwan, Taube stehend, Taube sitzend, Lotus, Wild Thing, Einbeinige Vorbeuge, Maricchi Asana, Handstand, Unterarmstand und Kopfstand

2 Kommentare

  1. Mario

    Wow – super tolle Fotos!
    Hast du die Yogalehrerin freigestellt, oder hast du das echt schon so perfekt wärhend dem Shooting hinbekommen, mit einem weissen Hintergrund??

    1. Constantin

      Hallo Mario,

      ich freue mich, dass dir die Fotos gefallen. Ich habe den Hintergrund stark angeblitzt, daher war der automatisch weiß. Den Boden konnte ich nicht stark genug anblitzen, sonst hätte ich Romy überbelichtet. Daher musste ich ihn mit Photoshop freistellen.

      Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.