«

»

Shootings in „Lost Places“

eisfabrik-lost-places-berlin-02

Manchmal bekomme ich Anfragen von Kunden, die ein Shooting in einer der zahlreichen Ruinen („Lost Places“) von Berlin machen möchten. Vor 2014 war das kein Problem. Man ist in die meisten Ruinen leicht reingekommen und ich habe auch einige besucht. Zum Beispiel die alte Eisfabrik oder die Brauerei Schöneweide. Man musste höchstens mal über einen kleinen Zaun oder durch ein eingeschlagenes Fenster steigen und schon war man drin.

Lost Places Berlin Eisfabrik Maschine

Leider sind die meisten Ruinen mittlerweile dicht (zugemauert und Stacheldraht) und man kommt nicht mehr so einfach hinein:

Wenn man Pech hat, hilft einem die Polizei allerdings beim Rauskommen und schreibt dazu noch eine Anzeige. Und wenn man noch mehr Pech hat, dann verletzt man sich an den herumliegenden und -hängenden Metallteilen oder man fällt durch ein Loch im Boden ein paar Stockwerke nach unten. Als gewerblicher Fotograf ist mir das zu riskant und daher kann ich keine Shootings mit Kunden mehr dort durchführen. Mir ist die Sicherheit meiner Kunden beim Shooting einfach wichtiger als die „perfekte“ Lokation.

Als Alternative gibt es ein paar reichlich mit Graffitis bemalte Wände in der Nähe der Eisfabrik des Ostkreuzes und des Schlesischen Tors, wo ich Shootings anbieten kann. Die Bilder werden da auch punkig genug. Hier sind ein paar Beispiele von einem verlassenen Güterbahnhof am Ostkreuz, wo ich schon ein paar Shootings hatte und immer noch Shootings anbieten kann:

Ihr möchtet etwas zu dem Thema sagen? Schreibt mir einen Kommentar!

Viele Grüße
Constantin Schäfer
Fotograf aus Berlin


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.