«

»

Der Spatz in der Hand

drei spatzen auf der Hand

Gestern waren meine Freundin Maria und ich unterwegs und haben Spatzen aus der Hand gefüttert. Ich habe davon Fotos gemacht. Das ganze Unternehmen war gar nicht so einfach, weil wir erstmal Spatzen brauchten, die mitmachen wollten. Wir waren zuerst im Park am Märkischen Museum, aber da gab es keinen einzigen Spatz. Danach waren wir an der Spree. Da gab es Spatzen, aber die haben sich nicht getraut, aus der Hand zu fressen. Wir hatten es schon aufgegeben und waren auf dem Weg nach Hause, als wir nochmal Halt gemacht und es ein letztes Mal versucht haben. Und siehe da. Es hat doch noch funktioniert. Die Spatzen waren so gierig, dass sie sich teilweise sogar zu dritt auf Marias Hand gesetzt haben. Als Vogelfutter haben wir Haferflocken und Sonnenblumenkerne genommen. Und die Vögel haben immer die Sonnenblumenkerne zuerst gefressen.

Für die Fotografen unter euch: Die Bilder habe ich mit folgenden Einstellungen gemacht: 1/1250 s, F 4, 50 mm, ISO 400 bis 2500. Bei kürzeren Belichtungszeiten werden die Fotos zu unscharf, weil die Vögel sich unglaublich schnell bewegen.

Ihr wollt etwas zu dem Thema sagen? Schreibt einen Kommentar!

Viele Grüße
Constantin Schäfer
Fotograf aus Berlin

1 Kommentar

  1. Johannes

    Ich sags ja Tiere spüren einfach ob jemand friedlich ist. Sind coole Fotos bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.